Poker Glossar

Hier findest du alle Pokerbegriffe und interessante Redewendungen für den Pokertisch auf einen Blick. Ein komplettes Glossar mit bekannten Phrasen, Wortspielen und Namen, damit du auch mitreden kannst. Wenn du Pokerregeln lernen möchtest, kannst du unsere Pokerschule besuchen.

Zahlen

3-Bet

Ein Reraise. Eine einfache Bet wird gefolgt von einem Raise, die zweite Bet (2-Bet). Ein weiteres Raise ist dann eine 3-Bet (Reraise), gefolgt von einer 4-Bet, 5-Bet… etc.

“Ich hab ihn gedreibettet und er packt echt die 4-Bet aus.”

A

ABC

Als ABC-Spiel wird eine Spielweise bezeichnet, die wenig kreativ ist und nach dem einfachsten Strategie-Schema läuft. Ein Spieler, der diese Spielweise anwendet, ist ein ABC-Spieler.

“Ich hab einfach ABC gespielt und trotzdem Geld machen können.”

Ace high/Ass hoch

Eine der Hole Cards ist ein Ass.

Auch am Showdown verwendet, wenn ein Spieler seine Hand annonciert, er kein Paar hat und die höchste Karte in seiner Hand oder auf dem Board lediglich ein Ass ist.

“Ich hab nur Ass hoch.”

Ace Rag

Eine Pokerhand enthält ein Ass, aber nur eine kleine meist unbedeutende Beikarte (Kicker).

Act/Agieren

Seinen Spielzug (Setzen, Callen, Raisen oder Folden) machen.

Action

Gute Action kann bedeuten, dass ein Spiel, ein Tisch, ein Pokerraum besonders profitabel ist. Action kann auch bedeuten, dass ein Spieler bereit ist, sehr viele Chips in einen Pott zu investieren, indem er viele Hände spielt, viel setzt und raist. Spieler wie dieser machen dann entsprechend die Action an einem Tisch besser.

Action card/Action-Karte

Bei Texas Hold’em und anderen Pokerspielen mit Gemeinschaftskarten ist die Action Card eine Karte, die auf dem Board auftaucht und beträchtliche Action verursacht, weil sie zwei oder mehr Spielern hilft.

Active player/Aktiver Spieler

Ein Spieler, der noch im Pott involviert ist. Sobald ein Spieler foldet, ist er kein aktiver Spieler mehr.

Add-on

Wenn man Cash Games spielt und einen Add-on macht, bedeutet dies, dass man mehr Chips kauft und somit seinen Stack aufstockt.

Ein Add-on bei Rebuy-Turnieren ist ein einmaliges Rebuy, für das alle Spieler unabhängig von der Größe ihres Stacks berechtigt sind; dies ist in der Regel nur einmal am Ende der Rebuy-Periode erlaubt. Der Add-on bietet oft mehr Chips pro investiertem Dollar als das Buy-in und der Rebuy.

Aggressiv – Aggression

Die Tendenz eines Spielers, zu setzen und zu erhöhen, anstatt mitzugehen oder zu checken.

Aggression factor

Ein Maß für die Aggressivität eines Spielers in einer Setzrunde.

Air/Luft

Eine sehr schwache Hand, die einen geringeren Wert hat als ein Ass oder eine hohe Bildkarte.

“Sie raiste mit Luft!”

All-in

Wenn ein Spieler alle seine Chips in einer Hand setzt.

American Airlines

Ein Name für Pocket-Asse, die beste Starthand im Poker. Auch Pocket Rockets.

Angle/Angleshoot

Ein erlaubtes, aber grenzwertig unethisches Spiel.

Ante

Ein Pflichteinsatz, der von allen Spielern vor Beginn der Runde verlangt wird (nur bei bestimmten Pokerspielen). In Live-Pokerturnieren wird die Ante oft als Big Blind Ante eingesammelt. Diese muss immer nur stellvertretend von einem Spieler im Big Blind gezahlt werden.

Any Two

Ein Ausdruck, der in Texas Hold’em verwendet wird, um zu sagen, dass die Karten eines Spielers für die Entscheidung einer bestimmten Hand keine Rolle spielen.

Ausblinden

Wenn ein Spieler in einem Turnier abwesend ist, wird er gezwungen, weiterhin Antes, Blinds und andere Pflichteinsätze zu zahlen, damit der Wettbewerb für die anderen Spieler fair bleibt. In Cash Games ist dies nicht der Fall.

Average

Ein Average in Turnieren ist der Durchschnitt aller Chips im Spiel. Diese Information findet man oft auf der Turnier-Uhr im Pokerraum oder online in der Turnier-Lobby.

 

B

Backdoor

Ein Draw, der zwei oder mehr Runden benötigt, um getroffen zu werden.

Bad Beat

Gegen eine schwächere Hand zu verlieren, wenn die eigene Hand ursprünglich deutlich überlegen war.

Balance

Das Spielen von unterschiedlich starken Händen in ähnlicher Weise mit dem Ziel, es dem Gegner zu erschweren, nützliche Informationen über die Karten und die Spielweise zu erhalten.

Bankroll

Der finanzielle Betrag, den ein Spieler für die Dauer seiner Pokerkarriere zur Verfügung hat. Eine Bankroll ist spezifisch für das Pokerspiel gedacht, während man nicht mit Geld spielen sollte, das außerhalb der Bankroll liegt und somit in Lebenshaltungskosten eingreifen könnte.

Bankroll Management (BRM)

Die Wahl der richtigen Einsätze und Spieltypen, um zu vermeiden, dass die Bankroll in einem Downswing aufgebraucht wird. Ein Spieler sollte bereit sein, in Einsätzen abzusteigen, um innerhalb seiner Bankroll zu bleiben.

Behind/Hinten

Wenn man (derzeit) nicht die beste Hand hat, ist man hinten (behind).

Auch: Chips vor einem Spieler auf dem Tisch, aber noch nicht eingesetzt.

“Wieviel hast du behind?“

Bet/Setzen/Wetten

Der Betrag, der während des Spiels einer Hand gesetzt wird. Wenn dieser Betrag erhöht wird, ist dies ein Raise.

Big Bet Game

Ein Spiel, das mit einer No Limit- oder Pot Limit-Einsatzstruktur gespielt wird.

Big Blind

Der größere von zwei Pflichteinsätzen in bestimmten Pokervarianten. Der kleinere Einsatz nennt sich Small Blind.

Big Blind Special

Eine Hand, die vom Big Blind mit sehr schwachen Hole Cards gewonnen wurde, weil es keine oder nur eine kleine Erhöhung vor dem Flop gab.

Big Stack

Ein Chip-Stack, der im Verhältnis zu den anderen Stacks sehr groß ist. Als Big Stack wird auch der Spieler selbst bezeichnet, der den größten Stack hat.

Blank

Eine Karte, häufig eine Gemeinschaftskarte, die keinen offensichtlichen Wert für die beteiligten Spieler hat.

Bleed/Bluten

Beständiger Verlust von Chips durch schlechtes Spiel, möglicherweise als Folge von Tilt.

Blinds verteidigen

Mitgehen oder Erhöhen des gegnerischen Raises wenn man im Big Blind sitzt, anstatt eine schwache Hand zu folden, um übermäßig aggressives Spiel auszunutzen.

Blind Steal/Blinds klauen

Wenn alle anderen Spieler gefoldet haben und man mit einer schwachen Hand aus später Position erhöht, ist das ein Blind Steal. Man klaut die Blinds und Antes, sofern die Gegner in den Blinds auch folden.

Blocker

Ein Blocker ist ein Out, also eine Karte, die dem Gegner helfen könnte, die man selbst auf der Hand hält. Dies ist typischerweise relevant, wenn das Board eine Straße gefährdet oder einen Straßen-Draw zeigt.

Block(ing) Bet

Ein ungewöhnlich kleiner Einsatz, der von einem Spieler “out of position” gemacht wird, um einen größeren Einsatz eines Gegners zu blockieren.

Bluff/Blöff

Ein Bluff ist eine Wette, die mit einer Hand gemacht wird, bei der es mathematisch unwahrscheinlich ist, dass sie Geld einbringt. Sie kann gemacht werden, um Spielmuster zu verschleiern. Bluffs sollten vorsichtig verwendet werden und immer eine glaubhafte Geschichte erzählen, damit sie funktionieren.

Bluff Catching

Einen Bluff des Gegners erkennen und entsprechend das richtige Gegenspiel anwenden.

Bluff Induce

Einen aggressiven Zug mit einer starken Hand machen, um den Eindruck zu erwecken, es handele sich um einen Bluff. Dies kann den Gegner selbst zu einem (Re-)Bluff verleiten.

“Ich hab den Move gemacht, um zu inducen!”

Board

Die Gemeinschaftskarten in der Mitte des Tisches, z.B. in Texas Hold’em und Omaha.

Die sichtbaren Karten eines bestimmten Spielers in einem Stud-Spiel.

Die Menge aller offenen Karten in einem Stud-Spiel.

Boat

Ein weiterer Name für ein Full House.

Bottom End (unteres Ende)

Die niedrigst mögliche Straße, die in einer gegebenen Hand erzielt werden kann.

Bottom Pair, Bottom Set

Wenn die niedrigste Karte auf dem Board mit einer (oder zwei) Karten auf der eigenen Hand übereinstimmt, entsteht ein Paar (oder ein Set). Da dies das kleinstmögliche Paar oder Set ist, nennt man es Bottom Pair/Bottom Set.

Bounty

Ein Bestandteil bestimmter Pokerturniere, bei denen Spieler mit einem Geldpreis für das Eliminieren anderer Spieler belohnt werden (unabhängig von der Turnierauszahlungsstruktur).

Bracelet

Wenn man bei der World Series Of Poker (WSOP) eines der Events gewinnt, erhält man als Trophäe ein goldenes Armband. Diese Bracelets sind in der Pokerwelt hoch angesehen.

Break

Eine Pause während eines Turniers. Üblicherweise fünf Minuten vor der vollen Stunde für fünf Minuten.

Brick

Eine Blank, wobei diese Bezeichnung eher abwertend für eine Karte verwendet wird, die nicht erwünscht und nicht einfach nur unbedeutend ist.

Broadway

Eine Straße von 10 bis Ass.

Bubble

Der Zeitraum in einem Pokerturnier, kurz bevor die Auszahlungsstruktur beginnt.

Bubble Boy

Der letzte Spieler, der vor dem Preisgeld ausscheidet und somit leer ausgeht, wird Bubble Boy genannt.

Bullet

Ein Buy-in feuern, also eine Bullet feuern. Der Begriff Bullet wird oft benutzt, wenn ein Spieler bereit ist, sich mehrere Male in ein Turnier einzukaufen (sofern es ein Re-entry oder Rebuy Turnier ist).

“Ich hab’s ins Geld geschafft, aber ich hab auch vier Bullets gefeuert!”

Bully

Ein Spieler, der häufig erhöht, um zurückhaltende Spieler zu verdrängen. Ein Bully ist häufig ein Spieler mit einem im Verhältnis großen Stack.

Burn Cards

Nach jeder Setzrunde, legt der Dealer die oberste Karte, die ich auf dem Stapel in seiner Hand befindet ab, er “verbrennt” die Karte und sie ist somit nicht mehr im Spiel. Dieser Usus kommt aus den alten Zeiten, auch im Wilden Westen in den Saloons, wenn Karten sehr stark benutzt und allerlei Flecken zu sehen waren. Aufmerksame Spieler konnten so anhand der Flecken erkennen, welche Karte als nächstes gedealt werden würde.

Busted

Wenn man beispielsweise einen Draw zu einer Straße oder einem Flush hatte und dieser nicht kommt, ist der Draw gebustet.

Häufiger wird der Begriff benutzt, um zu beschreiben, wenn man all seine Chips verliert (auch: busto).

Button

Eine kleine Scheibe, meist aus Plastik, die die Position des Dealers am Tisch anzeigt. Der Dealer-Button bewegt sich nach jeder Hand um eine Position im Uhrzeigersinn weiter zum nächsten Spieler.

Buy-in

Die Menge an Chips, die gekauft werden muss, um an einem Cash Game teilzunehmen, oder der Preis für die Teilnahme an einem Turnier.

 

C

Call/Bezahlen/Mitgehen

Eine vorhergehende Wette bezahlen.

Calling Station

Ein Spieler, der häufig Wetten bezahlt, aber selten erhöht. Eine Calling Station ist in der Regel ein loose-passiver Spieler.

Cap

In Fixed Limit Varianten: Ein Cap ist eine Obergrenze für die Anzahl der möglichen Raises in einer Setzrunde, in der Regel drei oder vier (zusätzlich zum Eröffnungseinsatz). In den meisten Casinos wird die Obergrenze aufgehoben, wenn entweder zu Beginn der Setzrunde oder zu dem Zeitpunkt, an dem die letzte Erhöhung vorgenommen worden wäre, nur noch zwei Spieler übrig sind.

Der Begriff Cap wird auch verwendet, um eine Begrenzung von Teilnehmern in einem Turnier zu beschreiben. Wenn ein Pokerraum zum Beispiel nur zehn Tische mit neun Sitzplätzen hat und im Turnier keine Re-entries erlaubt, hat das Turnier einen Cap von 90. Mehr Spieler können nicht an diesem Turnier teilnehmen.

Card Dead/Kartentot

Wenn man über einen längeren Zeitraum keine spielbaren Karten ausgeteilt bekommt.

“Seit einer Stunde bin ich sowas von kartentot.”

Cash Game

Ein Spiel, bei dem jede Hand um echtes Geld gespielt wird, im Gegensatz zum Turnierspiel.

Cheating

Betrug/Schummeln. Leider immer noch ein Thema im Poker, aber nicht mehr so sehr, wie vor einigen Jahrzehnten. Meist im Live-Poker finden Spieler Wege, durch Chip Dumping, Collusion, Soft Play oder manche Angelshoots unrechte Vorteile zu gewinnen.

Check/Schieben

Der Begriff “Schieben” wird im Poker eher weniger verwendet. Wenn man keinen Einsatz leisten möchte und vor einem niemand gewettet hat, kann “checken”, also die Action an den nächsten Spieler abgeben.

Check-Raise

Ein Check-Raise ist ein Täuschungsmanöver, bei dem ein Spieler zunächst checkt, mit der Absicht dann zu erhöhen, wenn ein anderer Spieler wettet.

Chip

Eine kleine Scheibe aus Keramik oder Plastik, die anstelle von Geld verwendet wird.

Chip Dumping

Eine Strategie, bei der ein Spieler absichtlich Chips verliert, um sie an einen anderen Spieler weiterzugeben. Wenn Spieler vereinbart haben, gemeinsam an einer solchen Aktion teilzunehmen, wird dies als eine Form von Collusion bezeichnet, also Betrug.

Chipleader

Der Spieler, der in einem Turnier aktuell die meisten Chips besitzt.

Chip Up/Colour Up

Der Austausch von Chips mit niedrigerem Wert gegen Chips mit höherem Wert. Bei Turnieren bedeutet der Begriff, dass alle kleinen Chips aus dem Spiel genommen werden, indem alle ungeraden kleinen Chips auf den nächsthöheren Wert aufgerundet werden, anstatt ein Chip Race zu veranstalten.

Auch: Im Turnierspiel kontinuierlich Chips sammeln.

Chop

Ein Chop bedeutet, dass ein Pot aufgrund eines Unentschiedens oder eines Split-Pot-Spiels geteilt wird.

Auch: Eine Vereinbarung zwischen allen verbleibenden Spielern in einem Turnier, das verbleibende Preisgeld zu teilen, statt das Turnier zu Ende zu spielen. Kommt normalerweise am Finaltisch vor.

Auch: In bestimmten Cash Games kann es üblich sein, dass die Blinds ihre Einsätze zurück nehmen können, sofern keine Action am Tisch voran ging. Üblicherweise fragt dann der Small Blind den Big Blind “Chop?” und wenn dieser zustimmt, nehmen beide ihre Einsätze zurück und geben die Karten zurück an den Dealer.

Coinflip

Eine Situation, in der zwei Spieler ihr gesamtes Geld in den Pott investiert haben und ungefähr gleiche Gewinnchancen haben, also wie ein Münzwurf.

Collusion

Eine Form des Betrugs, bei der zwei oder mehr Spieler zusammenarbeiten.

Community Cards/Gemeinschaftskarten

Aufgedeckte Karten in der Mitte des Tisches. Diese Karten können von allen Spielern verwendet und mit den eigenen verdeckten Karten kombiniert werden.

Completion/Auffüllen

Erhöhen eines kleinen Einsatzes bis zu dem Betrag, der dem normalen Einsatz entsprechen würde. Dieser Begriff wird meist benutzt, wenn der Small Blind zum Big Blind Betrag auffüllt.

Connectors

Zwei oder mehr Karten mit aufeinanderfolgenden Werten. Wenn noch Lücken dazwischen sind, nennen sich diese “Gap Connectors”

Continuation Bet

Ein Continuation Bet (Conti Bet/C-Bet) ist ein Einsatz, der nach dem Flop von dem Spieler getätigt wird, der vor dem Flop Aggression gezeigt hat.

Cooler

Ein Cooler ist eine Situation, in der ein Spieler zum Beispiel das zweitbeste Blatt hält, und es wahrscheinlich ist, dass er das Maximum verlieren wird.

Counterfeit

Hat ein Spieler zwei Paar und sein Gegner trifft ein höheres zweites Paar auf einer späteren Straße, sind die ursprünglichen zwei Paar “counterfeited” und verlieren nun gegen die höheren zwei Paar.

Covered

Wenn ein Spieler mehr Chips hat als sein Gegner, dann ist der Gegner gecovert.

“Sie hat ein $100 Bounty und ich covere sie.”

Cowboys

Ein Name für die Starthand König König.

Crack

Wenn eine sehr starke Hand, zum Beispiel Asse, durch eine schwächere Starthand geschlagen werden, dann ist diese ursprünglich starke Hand “gecrackt”.

“Ich bin mit gecrackten Assen aus dem Turnier gebustet.”

Crying Call

Eine Bet bezahlen obwohl der Spieler denkt, dass er höchstwahrscheinlich nicht die beste Hand hat.

Cut Card

Im Live-Poker ist eine Cut Card eine Karte aus Plastik in derselben Größe, wie die Spielkarten. Diese wird unter den Kartenstapel gelegt, den der Dealer in der Hand hält. Auf diese Weise kann kein Spieler die untere Karte sehen und somit Informationen erhalten, welche Karte praktisch aus dem Spiel ist.

Cut-off

Die Position direkt rechts neben dem Dealer-Button.

 

D

Dead Hand/Tote Hand

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Hand tot sein kann. Am häufigsten passiert dies im Live Poker, wenn ein Spieler nicht rechtzeitig an den Tisch zurückkehrt am Anfang einer Hand. Es kommt auch vor, wenn ein Spieler zu lang für eine Entscheidung braucht und “Time” auf ihn gerufen wird. Dann hat der Spieler meist eine Minute Zeit, seine Entscheidung zu treffen, ansonsten wird die Hand als tot erklärt.

Deal

Das Verteilen von Karten an die Spieler.

Auch: Eine Vereinbarung zur Aufteilung von Turnierpreisgeldern, die von den angekündigten Auszahlungen abweicht.

Dealer

Die Person, die die Karten austeilt. 

Auch: Die Position am Tisch, die diese Rolle zum Zweck der Wettreihenfolge in einem Spiel übernimmt, auch wenn jemand anderes die Karten physisch austeilt. Die Position des Dealers wird hierfür mit dem “Button” gekennzeichnet.

Deal Twice – Run it Twice

Wenn in einem Cash Game zwei Spieler an einem großen Pott beteiligt sind und einer von ihnen All-in ist, können sie vereinbaren, die verbleibenden Karten zweimal auszuteilen. Jedes Ergebnis ist dann die Hälfte des Potts wert. Manchmal kann dies auch dreimal ausgeteilt werden, damit der Pott nicht einfach gleich geteilt werden kann. Achtung: Nicht alle Pokerräume erlauben dies.

Deck

Das Kartendeck.

Deep Stack

Ein Deep Stack Turnier ist ein Turnier mit vielen Chips und manchmal auch einer langsamen Blindstruktur.

Wenn man ein Spiel spielt, in dem die Spieler fast alle sehr viele Big Blinds vor sich stehen haben, dann spielen sie “deep stacked”.

Deuce

Die Karte 2. Auch Duck genannt.

Dominated hand/Dominierte Hand

Eine Hand, bei der es extrem unwahrscheinlich ist, dass sie gegen eine andere bestimmte Hand gewinnt, auch wenn sie für sich genommen keine schlechte Hand sein muss.

Donk Bet

Ein Einsatz, der in früher Position von einem Spieler gemacht wird, der in der vorangegangenen Setzrunde nicht die Initiative ergriffen hatte. Er wird so genannt, weil dieser Zug oft auf einen schwachen Spieler hindeutet (da es üblicher wäre, eine Continuation Bet zu erwarten).

Donkey

Ein schwacher Spieler, auch bekannt als ein Fisch oder ein Donk.

Double suited

Eine Omaha-Starthand, bei der jeweils zwei gleichfarbigen Karten gehalten werden.

Double up, double through/Aufdoppeln

Wenn ein Spieler gegen einen Gegner All-in ist und den Pott gewinnt, hat er aufgedoppelt. 

Downswing

Ein Zeitraum, in dem ein Spieler mehr verliert als erwartet. Teil der Varianz im Poker.

Draw, Drawing Hand

Von einer Drawing Hand spricht man, wenn ein Spieler die Chance hat, seine Hand durch das Aufdecken der benötigten Karten auf dem Flop, Turn oder River zu einer wesentlich stärkeren Hand zu verbessern.

Draw Games

Unter Draw Games versteht man Spiele wie 5-Card Draw, 2-7 Lowball etc. – Dies sind Spiele, in denen man einmal oder dreimal Karten verdeckt abgeben und dafür neue ziehen Kann. Die ursprünglichste Poker-Variante, die heute nur noch wenig gespielt wird.

Drawing Dead

Wenn man eine Hand spielt, die keine Chance mehr hat, sich gegenüber der Hand des Gegners zu verbessern.

Drawing Live

Gegenteil von Drawing Dead. Man hat noch eine Chance, die gewünschte Karte auf dem Board zu sehen und so zu gewinnen.

“Ich bin noch live!”

Drawing Thin

Nicht völlig Drawing Dead, d.h. es gibt noch eine Chance, aber sie ist verdammt gering.

Drilling/Three of a Kind

Eine Pokerhand, die aus drei Karten des gleichen Ranges besteht, z.B. drei Damen.

Dry Board/Trockenes Board

Die Zusammensetzung der Gemeinschaftskarten. Ein Board gilt als trocken, wenn die Karten auf dem Tisch zeigen, dass es für einen Spieler unwahrscheinlich oder unmöglich ist, ein starkes Blatt wie eine Straße oder einen Flush zu bilden.

 

E

Early Position/Frühe Position

Die Positionen im Spiel, die zuerst agieren müssen. Nach dem Flop sind dies die Blinds und die Under The Gun Position. Grundsätzlich die schlechtesten Positionen in einer Hand.

Edge

Wenn ein Spieler einen Vorteil gegenüber einem Gegner oder Spielfeld hat, dann hat er ein Edge. Vor allem durch mehr Erfahrung und überlegerenem strategischen Denken.

Entry

Ein Entry ist das Einkaufen in ein Turnier. Es können 100 Spieler in einem Turnier sein aber 125 Entries, sofern sich 25 Spieler noch einmal eingekauft haben.

Equity

Der mathematische Erwartungswert für ein aktuelles Blatt, der durch Multiplikation des Pottbetrags mit der Gewinnwahrscheinlichkeit berechnet wird. 

Expectation, Expected Value, EV

Wird im Poker verwendet, um die Profitabilität auf lange Sicht zu beschreiben.

 

F

Family Pot

Eine Hand, in der alle oder fast alle anwesenden Spieler den ersten Eröffnungseinsatz bezahlen und somit viele Spieler im Pot sind.

Favorite/Favorit

Eine Hand, die im Showdown einen Vorteil gegenüber der anderen Hand hat. Eine Hand kann als kleiner oder großer Favorit bezeichnet werden, je nachdem, wie dominant sie im Gegensatz zur der Hand ist, die hinten ist.

Felt/Filz

Die Stoffbespannung eines Pokertisches, unabhängig von ihrem eigentlichen Material. Im übertragenen Sinne: der Tisch selbst.

Field/Feld

Alle Spieler als Kollektiv in einem Turnier. Wenn viele gute Spieler an einem Turnier teilnehmen, ist dies ein starkes Feld.

Fifth Street

Die letzte Karte, die bei Gemeinschaftskartenspielen (Texas Hold’em und Omaha) auf dem Tisch ausgeteilt wird. Auch bekannt als der River.

Final Table/Finaltisch

Der letzte verbleibende Tisch bei einem Pokerturnier, das mit mehreren Tischen begonnen wurde. Der letzte Tisch wird festgelegt, wenn eine ausreichende Anzahl von Spielern aus dem Turnier ausgeschieden ist, so dass eine bestimmte Anzahl von Spielern an einem Tisch verbleibt (normalerweise nicht mehr als zehn Spieler).

First Position

Auch bekannt als “Under The Gun“ (UTG). Der Spieler in der ersten Position muss in der ersten Setzrunde zuerst handeln und hat damit die schlechteste Position, da er ohne Information darüber agiert, was die anderen Spieler nach ihm tun werden.

Nach dem Flop ist der Spieler im Small Blind in der ersten Position.

Fish/Fisch

Ein schwacher Spieler. Wenn ein Spielzug gemacht wird, der nicht gut ist, kann dieser auch als “fischig” bezeichnet werden.

Fish Hooks

Ein anderer Name für die Starthand Bube Bube.

Flash

Gibt es nicht! Das heißt Flush!

Flat Call

Ein Call in einer Situation, in der ein Raise zu erwarten wäre.

Float

Eine Wette bezahlen mit der Absicht, in einer späteren Wettrunde zu bluffen.

Floorman

Der Ansprechpartner für die Spieler im Pokerraum. Der Floorman übersieht alles, was im Pokerraum vor sich geht, kann Dispute lösen und über Regeln aufklären.

Flop

Die ersten drei offenen Gemeinschaftskarten auf dem Tisch. Wird auch als Verb benutzt, wenn man auf dem Fop eine gewisse Hand getroffen hat.

“Ich habe eine Straße gefloppt.”

Flush

Eine Hand, die aus fünf Karten der gleichen Farbe (Suit) in beliebiger Reihenfolge besteht. Also nicht rot oder schwarz, sondern z.B. fünf Karten in Pik.

Fold/Passen

Das Ablegen der eigenen Karten und somit der Verlust von Anteilen am aktuellen Pott, falls vorhanden.

Fold Equity

Fold Equity ist ein Konzept, das besonders wichtig ist, wenn ein Spieler in einem Turnier short-stacked ist. Es handelt sich dabei um die Equity, die ein Spieler erwarten kann, wenn der Gegner auf seine Wetteinsätze hin foldet.

Four of a Kind/Quads/Vierling

Ein Vierling, wenn man also zum Beispiel zwei Buben auf der Hand hat und zwei auf dem Board liegen.

Fourth Street

Die vierte Karte, die auf das Board gelegt wird. Auch Turn genannt.

Free Card

Eine Karte, die nach einer Setzrunde ausgeteilt wird, in der kein Einsatz getätigt worden ist. Damit erhält man die Chance, seine Hand zu verbessern, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen.

Freeroll

Ein Pokerturnier ohne Buy-In.

Freezeout

Ein Pokerturnier ohne Rebuys oder Re-entries. Wenn man seine Chips verliert, ist man endgültig aus dem Turnier ausgeschieden ohne eine Chance, noch einmal einsteigen zu können.

Freier

Ein Spieler der nicht besonders gut ist und von dem man erwarten kann, viel Geld zu erhalten. Dieser Begriff scheint nur im Deutschen verwendet zu werden und ist etwas seltsam, denn es macht den guten Spieler somit zum Zuhälter oder Prostituierten.

Freizeitspieler (Recreational Player)

Ein Freizeitspieler hat Spaß am Pokerspiel und ist nicht unbedingt dabei, um langfristig Geld zu machen. Ein Freizeitspieler muss nicht unbedingt auch ein schlechter Spieler sein.

Full House

Eine Hand mit drei Karten eines Ranges und zwei Karten eines zweiten Ranges (z.B. ein Drilling Könige und ein Paar Asse). Auch als Boat bekannt.

Full Ring

Ein Full Ring Game ist ein Cash Game mit mehr als sechs beteiligten Spielern, in der Regel acht bis zehn. Dieser Begriff wird normalerweise im Zusammenhang mit Online-Poker verwendet und im Gegensatz zu “6-max” oder “Short-handed”.

 

G

Gamble

Wenn jemand wenig auf Strategien oder mathematische Berechnungen achtet und Poker eher wie ein Glücksspiel spielt, dann ist er ein Gambler.

Grind

Grinden bedeutet, viel Zeit am Pokertisch zu verbringen, oft in der Hoffnung, damit Geld zu verdienen. Wird oft mit harter Arbeit gleichgesetzt.

Grinder

Ein Spieler, der hart und viel am Pokertisch arbeitet und in den meisten Fällen auch erfolgreich.

Gutshot/Bauchschuss

Wenn man einen Straßen-Draw hat, bei dem die mittlere Karte fehlt. Trifft man diese, so hat man eine Bauchschuss-Straße oder Gutshot Straight.

 

H

Hand for Hand

Im Turnierpoker, kurz bevor die Geldränge erreicht werden. Da viele Spieler sehr langsam spielen, wenn es auf das Geld zugeht, gibt es eine Hand for Hand Phase. Sobald nur noch ein oder zwei Spieler aus dem Turnier ausscheiden müssen, spielen alle Tische dieselbe Anzahl von Händen. Dadurch hat es keinen Vorteil, besonders langsam zu spielen und Zeit zu schwänden.

Hand History

Die textliche Darstellung einer gespielten Hand.

Heads Up

Gegen einen einzigen Gegner spielen.

Hero

In einer Hand History der Spieler, aus dessen Sicht man das Spiel analysiert.

Hero Call

Wenn ein Spieler mit einer relativ schwachen Hand mitgeht in der Annahme, dass sein Gegner blufft oder eine schlechtere Hand hat.

High Card

Eine Hand ohne ein Paar oder andere höhere Wertung.

“Ich hab nur Dame hoch.” (Dame als High Card)

Hijack

Die Position rechts vom Cutoff oder die zweite Position rechts vom Button. Bei Turnieren gilt diese Position als die einfachste, um die Blinds zu stehlen, daher der Name.

Hole Cards

Verdeckte Karten eines Spielers. Auch als Pocket Cards bekannt.

Hollywood

Wenn ein Spieler sich besonders viel Zeit nimmt, obwohl die Entscheidung eigentlich recht einfach ist, oft in Zusammenhang mit viel Table Talk und Stöhnerei. Wird Spielern oft vorgeworfen, wenn sie dies an einem Pokertisch machen, der im TV oder Web übertragen wird.

Home Game

Ein Pokerspiel (Zuhause) mit Freunden. Meist in lockerer Atmosphäre, aber es gibt auch High Stakes Home Games mit äußerst wohlhabenden Spielern, die lieber unter sich spielen, als Casinos Gebühren zu bezahlen. Es ist nicht immer legal, Home Games für echtes Geld zu spielen, also aufpassen.

Horse

Ein Spieler, der von jemand anderem finanziell unterstützt wird und Gewinne entsprechend abgibt.

House

Bezeichnung für das Casino oder den Pokerraum.

House Rules/Hausregeln

Jeder Pokerraum, jedes Casino hat seine eigenen Hausregeln. Obwohl die Pokerregeln generell global fast identisch sind, gibt es oft kleine aber manchmal verheerende Unterschiede. Man sollte sich also vor dem Spiel immer mit den Hausregeln eines Pokerraumens vertraut machen.

 

I

ICM

Das Independent Chip Model (ICM) ist ein mathematisches Modell zur ungefähren Berechnung der Gesamtchance eines Spielers in einem Turnier. Das Modell verwendet allein die Stack-Größen, um zu bestimmen, wie oft ein Spieler auf jeder Position (1., 2. usw.) landen wird. Die Wahrscheinlichkeit eines Spielers, auf jeder Position zu landen, wird dann mit dem Preisgeld für diese Position multipliziert und diese Zahlen werden addiert, um die Gesamt Equity des Spielers zu ermitteln.

Dies ist ein fortgeschrittenes Konzept und ist besonders an Finaltischen in Pokerturnieren relevant.

Implied Odds

Implied Odds sind der Betrag, den man auf späteren Straßen zu gewinnen erwartet, wenn man einen seiner Outs trifft. Dieses Konzept wird in Kombination mit Pot Odds am häufigsten verwendet, um herauszufinden, ob es sich lohnt, eine Wette mit einem Draw zu callen.

Improve/Verbessern

Durch das Hinzufügen oder Austauschen (in Draw Games) von Karten, wie es in den Spielregeln vorgesehen ist, ein besseres Blatt zu erhalten als das, das man gerade hat.

In Position

Ein Spieler gilt als „In Position“, wenn er als letzter in der Flop-, Turn- oder River-Einsatzrunde handelt.

In the money, (ITM)/Im Geld

In einem Pokerturnier so gut abzuschneiden, dass man ein Preisgeld gewinnt.

“Ich hab’s ins Geld geschafft!” oder “Ich bin ITM!”

Isolation/Isolieren

Ein Einsatz oder eine Erhöhung, die mit der Absicht gemacht wird, einen Spieler zu isolieren, um Heads-up gegen diesen zu spielen.

 

J

Jack

Bube

Jagen

Eine Wette mit einer Drawing Hand zu callen, um die nächste Karte zu sehen, wenn die Pot Odds es nicht unbedingt wert sind. Mit einer Drawing Hand über mehrere Setzrunden hinweg weiterspielen, insbesondere mit einer Hand, bei der es unwahrscheinlich ist, dass sie erfolgreich ist. Mit einem Blatt weiterspielen, das wahrscheinlich nicht das beste ist, weil man bereits Geld in den Pott investiert hat.

Jungen

Ein weiterer Name für die Buben.

Junk/Müll

Eine Hand mit sehr geringem bis gar keinem Erwartungswert.

 

K

Kicker

Ein Kicker ist eine Karte in einer Pokerhand, die selbst nicht zur Bestimmung des Rangs der Hand beiträgt, aber verwendet werden kann, um Unentschieden zwischen Händen desselben Rangs aufzulösen.

King

König

 

L

LAG

Ein loose-aggressiver Spielstil, bei dem ein Spieler viele Starthände spielt und viele Raises vornimmt, in der Hoffnung, seine Gegner auszuspielen.

Last to act

Wenn alle Spieler zwischen einem Spieler und dem Button gepasst haben, ist ein Spieler als letzter am Zug – last to act.

Late Position

Die Spieler, die zuletzt in einer Hand agieren, sind in Late Position. Dies sind grundsätzlich die besten Positionen, denn man hat schon gesehen, was die Gegner in den früheren Positionen vor einem gemacht haben.

Laydown

Wenn man eine starke Hand aufgibt in der Annahme, dass der Gegner überlegen ist.

Level

Wird bei Turnieren verwendet, um sich auf die Höhe der Blinds zu beziehen, die regelmäßig erhöht werden.

Light

Eine Bezeichnung für eine Aktion mit einer Hand, die wahrscheinlich nicht die beste ist (z.B. call light oder three-bet light).

Limit

Der Mindest- oder Höchstbetrag eines Einsatzes.

Limp

In einen Pott einsteigen, indem man mit einem Einsatz mitgeht, anstatt zu erhöhen.

Live Cards

Die Hand eines Spielers enthält Live-Karten, wenn diese dem Spieler die Führung über seinen Gegner verschaffen würden, sollte er die richtigen Karten auf dem Board treffen; bezieht sich normalerweise auf eine Hand, die schwach, aber nicht dominiert ist.

Live Game

Ein Spiel mit viel Action.

Auch: Live Poker im Gegensatz zu Online Poker

Loose

Mehr Hände spielen als der normale Spielstil oder der durchschnittliche Spieler im Spiel.

 

M

Made Hand

Eine Hand, die nicht verbessert werden muss, um zu gewinnen.

Maniac

Ein sehr loose-aggressiver Spieler, der häufig setzt und erhöht, und das oft in Situationen, in denen es keine gute Strategie ist, dies zu tun.

Micro-limit

Internet-Pokerspiele, bei denen die Einsätze so gering sind, dass Live-Pokerräume nicht von ihnen profitieren können, werden als Micro-Limit-Spiele bezeichnet, z.B: $0,01/$0,02 Cash Games oder $1-Turniere.

Middle Pair

Ein Paar mit weder der höchsten noch der niedrigsten Karte der Gemeinschaftskarten bilden.

Middle Position

Die Positionen zwischen Early Position und Late Position. Abhängig davon, wieviele Spieler am Tisch sind, gibt es mehr oder weniger Middle Position Plätze.

Min-Raise

Eine Erhöhung des Einsatzes auf den kleinstmöglichen Betrag.

Misdeal

Wenn beim Austeilen der Karten im Live Poker ein Fehler passiert, nennt man das einen Misdeal. Die Karten werden dann zurückgenommen, frisch gemischt und neu ausgeteilt.

Missed Blind

Wenn ein Spieler in einem Cash Game z.B. nicht am Tisch anwesend ist und die Blinds nicht bezahlt hat, wird der versäumte Einsatz bei der Rückkehr des Spielers nachgeholt.

Monster

Eine extrem starke Hand.

Muck

Folden/Passen. 

Auch: Der Haufen der abgelegten Karten vor dem Dealer.

Multi-way Pot

Ein Pot, in dem mehrere Spieler involviert sind. Gegensatz zu Heads-up.

 

N

Nit

Ein Spieler, der nicht bereit ist, Risiken einzugehen und nur Premium-Hände spielt.

No Limit

Ein Spieler kann einen Teil oder alle seine Chips in einer einzigen Wette einsetzen.

No Limit Texas Hold’em

Die beliebteste Pokervariante. Man erhält zwei verdeckte Karten und kann diese mit bis zu fünf Gemeinschaftskarten kombinieren. Andere Varianten im Gegensatz sind Draw Games und Stud Games.

Nuts

Wenn man die Nuts hat, hat man die bestmögliche Hand. Spieler bewerten Hände manchmal als zweite Nuts oder als absolute Nuts.

 

O

Offsuit/Unsuited

Karten, die nicht die gleiche Farbe (Suit) haben. Ass in Pik und König in Herz wird somit “Ass-König offsuit” genannt oder kurz “AKo”. Gegensatz zu “suited”.

Omaha

Omaha hat sich zur zweit-beliebtesten Pokervariante gemausert. Es spielt sich fast wie Texas Hold’em mit ein paar wichtigen Unterschieden. Spieler erhalten vier Karten verdeckt auf die Hand, von denen sie zwei benutzen MÜSSEN und mit drei Gemeinschaftskarten kombinieren MÜSSEN. Dieses Spiel sorgt für viel Action, da man weit mehr Hände spielen kann. Achtung: Omaha ist bekannt für sehr große Swings.

Open

Als Erster wetten, um in den Pott zu einzusteigen.

Open-ended Straight Draw

Ein Outside Straight Draw. Auch bekannt als “oben-unten”. Wenn die Karte, die einem fehlt, um eine Straße zu machen, am oberen oder unteren Ende der Karten liegt, die schon vorhanden sind.

Option

Die Option, zu setzen. Im Falle des Big Blinds ist es die Option zu raisen, sollte vor ihm niemand erhöht haben. Oft fragt der Dealer den Big Blind einfach “Option?”.

Orbit

Eine vollständige Rotation der Blinds an einem Tisch, die der Anzahl der Personen am Tisch entspricht. Eine Runde.

Outs

Karten, die benötigt werden, damit ein Spieler das Blatt gewinnt.

Out of Position

Ein Spieler gilt als “out of position“, wenn er entweder als erster oder nicht als letzter in einer Setzrunde agiert.

Overbet

Einen Einsatz machen, der größer ist als der Pott.

Overcall

Einen Raise bezahlen, nachdem andere schon mitgegangen sind.

Overcard

Eine Gemeinschaftskarte mit einem höheren Wert als das Pocket-Paar eines Spielers. 

Overlay

Ein Overlay ist die Differenz zwischen dem garantierten Preispool eines Pokerturniers und dem von den Teilnehmern tatsächlich erzielten Preispool.

Wenn ein Turnierveranstalter beispielsweise einen Preispool von $100.000 garantiert, das Buy-in $1.000 beträgt und 90 Spieler teilnehmen, tragen die Spieler nur $90.000 zum Preispool bei. Der Rest des Preispools (in diesem Beispiel $10.000) – der vom Turnierveranstalter aufgebracht wird – wäre das Overlay für das Turnier.

Für Spieler bedeuten Overlays also extra Value, während sie für Veranstalter extra Kosten verursachen.

Overpair

Ein Pocket-Paar mit einem höheren Wert als die höchste Gemeinschaftskarte.

 

P

Paint/Bildkarte

Bube, Dame oder König. Manchmal wird das Ass mit dazu gezählt, obwohl technisch kein Bild darauf zu sehen ist.

Pair/Paar

Zwei Karten desselben Ranges.

Passive/Passiv

Ein Spielstil, der durch Checken und Callen gekennzeichnet ist. Gegensatz zu “Aggressiv”.

Pay off

Eine Wette zu callen, obwohl der Spieler höchstwahrscheinlich hinten ist, weil die Pot Odds den Call rechtfertigen.

Play the Board

Wenn die beste Hand beim Showdown auf dem Board liegt, ohne dass die Hole Cards verwendet werden, wird gesagt, dass der Spieler das Board spielt.

Pocket Cards/Pocket-Karten

Dasselbe wie Hole Cards.

Pocket Pair/Pocket-Paar

Wenn beide der Hole Cards eines Spielers ein Paar bilden.

Pocket Rockets

Ein Name für die beste Starthand im Poker – ein Paar Asse. Auch American Airlines.

Poker Face

Der leere Gesichtsausdruck eines Spielers, der keine Informationen über seine Karten verrät.

Post

Den erforderlichen Small Blind oder Big Blind Einsatz tätigen. 

“Die Blinds posten…”

Pot

Der Betrag aller Einsätze der Spieler in einer gegebenen Hand. Der Gewinner der Hand erhält den gesamten Pot.

Pot-committed

Häufiger im Kontext eines No-Limit-Spiels. Eine Situation, in der man nicht mehr aussteigen kann, weil der Pot im Vergleich zum eigenen Stack so groß ist oder weil der zu zahlende Betrag verhältnismäßig klein im Vergleich zum Pott ist.

Pot Odds

Das Verhältnis zwischen dem Betrag im Pott und dem Betrag, der erforderlich ist, um den aktuellen Einsatz zu callen. Wenn der Pott $100 enthält und es dich $20 kostet, mitzugehen, bietet dir der Pott eine Quote von 5:1.

Pre-flop

Der Zeitpunkt, an dem die Spieler ihre Hole Cards erhalten haben, aber noch kein Flop ausgeteilt wurde.

Probe Bet

Eine Probe Bet ist ein Einsatz, den ein Spieler nach der Ausgabe des Flops macht. Dieser Spieler hatte vor dem Flop keine Aggression gezeigt, um sich über die Stärke der gegnerischen Karten zu informieren.

Push

All-in gehen.

 

Q

Quads

Auch Four of a Kind. Ein Vierling. Vier Karten vom gleichen Rang.

Queen

Dame

 

R

Rabbit Hunt

Rabbit Hunt bedeutet, nach Beendigung eines Spiels Karten aufzudecken, die bei einer Fortsetzung des Spiels ausgeteilt worden wären. Dies ist in Casinos in der Regel verboten, da es das Spiel verlangsamt und auch Informationen über verdeckte Hände enthüllen kann.

Race

Wie Coinflip.

Rag

Eine niedrig bewertete und vermutlich wertlose Karte.

Railbird

Ein nicht teilnehmender Zuschauer bei einem Pokerspiel. Dieser steht üblicherweise an der “Rail”, die Abgrenzung zu einem Pokertisch in einem Pokerraum.

Rainbow

Drei oder vier Gemeinschaftskarten mit unterschiedlichen Farben (Suits).

Raise/Erhöhen

Das Erhöhen des vorhandenen Einsatzes.

Rake

Der Teil eines Cash Game Pottes oder Turnier-Buy-ins, der als Gebühr an den Veranstalter abgeführt wird.

Rakeback

Eine teilweise Erstattung oder Rückzahlung des gezahlten Rakes zurück an einen Spieler.

Range

Eine Range bezeichnet die Spannbreite der möglichen Hände eines Spielers.

Razz

Eine Variante des Stud, in der die kleinste Hand gewinnt.

Read

Wenn man einen Gegner lesen kann, also glaubt, dass man an seinem Gesicht, Körperausdruck oder Spielverhalten sehen kann, ob er stark oder schwach ist.

Rebuy

Die Menge an Chips, die nach dem ersten Buy-in gekauft wird. Bei designierten Rebuy-Turnieren dürfen Spieler für einen begrenzten Zeitraum nach Spielbeginn meist mehrmals Chips nachkaufen, vorausgesetzt, ihr Stack ist gleich hoch oder niedriger als der ursprüngliche Wert.

Redeal

Die Karten erneut austeilen, möglicherweise nach einem Misdeal.

Redraw

Wenn man seine Hand trifft und zusätzlich noch eine Chance hat, eine sogar bessere Hand mit den nachfolgenden Karten zu treffen, die noch gedealt werden.

Represent

Wenn man eine Hand repräsentiert, spielt man so, als hätte man eine bestimmte Hand, unabhängig davon, ob das tatsächlich der Fall ist. Kann auch ein Bluff sein.

Reraise

Ein Raise, nachdem schon ein Raise durchgeführt wurde. Auch bekannt als „coming over the top” oder einfach “3-Bet”.

River

Der River ist die letzte Karte, die in einer Pokerhand als Gemeinschaftskarte ausgeteilt wird, gefolgt von einer letzten Einsatzrunde und, falls erforderlich, einem Showdown. Ein Spieler, der den Pott aufgrund der River-Karte verliert, gilt als “Gerivert“.

Rock

Ein sehr tighter Spieler.

Return on Investment/ROI

Der Begriff wird am häufigsten im Zusammenhang mit Turnieren verwendet, um die Profitabilität der Spieler zu messen und zu vergleichen.

id=“rounder“Rounder

Ein erfahrener Spieler, der auf der Suche nach guten Spielen umherreist.

Royal Flush

Ein Straight Flush aus den höchsten fünf Karten einer Farbe (Suit). Dies ist im Allgemeinen die bestmögliche Hand.

Runner-Runner

Wenn man seine Hand verbessert, indem man sowohl auf Turn, als auch auf dem River die benötigten Karten trifft. 

 

S

Satellite

Ein Qualifikationsturnier, bei dem der Preis die Teilnahme an einem anderen (größeren) Zielturnier ist.

Scare Card

Eine Gemeinschaftkarte, die einem Spieler potentiell ein starkes Blatt verschaffen könnte. Kann entsprechend gut zum Bluffen genutzt werden.

Scoop

Wenn man in den gesamten Pot gewinnt, obwohl es möglich gewesen wäre, ihn zu teilen. Z.B. bei Run It Twice, oder bei Split-Game Spielen wie Omaha 8 or Better.

Second pair

Ein Paar von Karten des zweithöchsten Ranges auf dem Board. 

Semi-bluff

Wenn ein Spieler in einer Setzrunde mit einer minderwertigen oder Draw-Hand blufft, die sich in einer späteren Setzrunde verbessern könnte.

Set

Ein Drilling, wenn zwei der Karten in den Hole Cards des Spielers enthalten sind. Im Gegensatz zu “Trips“, wobei zwei oder alle drei der Karten Teil der Gemeinschaftskarten sind.

Shark

Ein professioneller oft auch guter Spieler. Im Gegensatz zum “Fisch”.

Shootout

Ein Pokerturnierformat, bei dem der letzte verbleibende Spieler eines Tisches gegen die verbleibenden Spieler der anderen Tische antritt. Dieses Format spielt sich wie aufeinander folgende Sit & Gos.

Short Stack

Ein Chipstack, der verhältnismäßig klein ist.

Shorthanded

Ein Pokerspiel, das mit sechs oder weniger Spielern gespielt wird, im Gegensatz zu einem Full Ring Game. 

Wenn ein Tisch in einem Turnier nicht rechtzeitig durch Table Balancing mit neuen Spielern aufgefüllt wird, spielt dieser Tisch shorthanded, was oft schnell bemängelt wird.

Showdown

Wenn nach der letzten Setzrunde mehr als ein Spieler übrig bleibt, decken die verbleibenden Spieler ihre Karten auf und vergleichen sie, um den oder die Gewinner zu ermitteln. In Cash Games müssen nicht immer beide Spieler ihre Karten aufdecken.

Side Pot

Wenn mehr als zwei Spieler in einer Hand übrig sind und einer davon All-in ist, bilden jegliche weitere Wetten den Side Pot, der nur von den übrigen aktiven Spielern gewonnen werden kann. Alle Spieler haben hingegen Anrecht, den Main Pot zu gewinnen.

Sit & Go

Ein Pokerturnier ohne festgelegte Startzeit, das beginnt, sobald die erforderliche Anzahl Spieler ihr Buy-in bezahlt haben.

Slow Play

Eine starke Hand so spielen, als wäre sie schwach, um den Gegner auszutricksen.

Slow Roll

Die Gewinnerhand erst nach einer Verzögerung aufzudecken, um dem Gegner falsche Hoffnungen zu machen und zu provozieren. Dieses Verhalten wird von Pokerspielern stark verpönt.

Small Blind

Der kleinere von zwei Pflichteinsätzen in bestimmten Pokervarianten. Der größere Einsatz nennt sich Big Blind.

Snowmen

Ein Name für Pocket Achter.

Soft Play

Absichtlich nachsichtig mit einem Spieler umgehen, zum Beispiel Freunde unter sich. Soft Play ist in den meisten Pokerräumen ausdrücklich verboten und kann zu Strafen führen.

Split Pot

Wenn zwei oder mehrere Spieler sich den Pott aufteilen. Kommt in Split Pot Spielen vor, wo z.B. die beste und die schlechteste Hand die Hälfte gewinnt oder einfach, wenn beide Spieler die gleiche Hand haben.

Squeeze play

Ein Bluff-Reraise im No-Limit-Hold’em mit nicht so hochwertigen Karten, nachdem ein anderer Spieler oder mehrere Spieler bereits mit der ursprünglichen Erhöhung mitgegangen sind. Das Ziel ist es, alle Spieler aus der Hand zu bluffen und die Einsätze zu stehlen.

Stack

Die Summe der Chips, die ein Spieler zu einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel hat. 

Stakes

Die Einsatzhöhen. Small Stakes sind Spiele mit kleinen investierten Geldsummen und High Stakes sind Spiele, in denen es um sehr viel Geld gehen kann.

Staking

Staking bedeutet, dass eine Person einem Pokerspieler Geld zur Verfügung stellt, in der Hoffnung, dass der Spieler gewinnt. Etwaige Gewinne werden zu einem vorher festgelegten Prozentsatz zwischen dem Geldgeber und dem Spieler aufgeteilt. Ein unterstützter Spieler wird oft als Horse (Pferd) bezeichnet.

Staking ist oft mit Risiken verbunden, da beide Parteien sich gegenseitig vertrauen müssen. Auf GGPoker hingegen gibt es die integrierte Staking-Funktion, bei der man risikolos Spieler staken und auch selbst Action für Turniere verkaufen kann.

Stalling

Stalling ist eine verpönte, aber oft strategisch korrekte Handlung, bei der man sich für seine Entscheidungen absichtlich viel Zeit lässt. Dies ist in vielen Turnierformen kurz vor den Geldrängen üblich in der Hoffnung, dass Spieler an anderen Tischen aus dem Turnier fliegen und man somit ins Geld kommt. Aus diesem Grund wird auch das “Hand for Hand” Spiel eingeführt.

Starting Hand/Starthand

Die Hole Card Hands, mit denen die Spieler beginnen.

Steal/Stehlen

Das Setzen und Gewinnen der Hand vor dem Flop und das Einkassieren der Blinds wird als „Blinds stehlen“ bezeichnet.

Stop and Go

Wenn ein Spieler in einen anderen Spieler hinein wettet, der zuvor erhöht oder anderweitig Aggression gezeigt hat.

Straddle

Der Straddle ist ein Einsatz, der doppelt so hoch ist wie der Big Blind. Dieser wird links vom Big Blind platziert, bevor der Spieler seine Hole Cards ansieht. Durch das Straddling kann der Spieler als Letzter vor dem Flop handeln.

Street

Eine Straße ist ein anderer Begriff für eine ausgeteilte Karte oder eine Setzrunde. Nicht zu verwechseln mit der Straße, die den Wert einer Hand beschreibt.

String Bet

Im Live Poker kann es passieren, dass ein Spieler bei einer Wette die Chips einzeln vor sich platziert. Dies ist nicht erlaubt, denn eine Wette muss in einer Bewegung stattfindet oder verbal annonciert werden. Der Grund hierfür ist, dass man schon eine Reaktion beim Gegner ablesen und dann den Einsatz entsprechend anpassen könnte.

Stud

Stud ist eine Pokervariante im Gegensatz zu Hold’em und Draw Games, zum Beispiel. Im Stud erhält jeder Spieler fünf oder meistens sieben Karten vor sich ausgeteilt. Davon sind ein Teil der Karten verdeckt und ein Teil offen sichtbar für andere Spieler.

Sucker

Ähnlich wie “Freier”. Ein Spieler, der eigentlich keine Chance hat im Spiel und nur am Tisch ist, um sein Geld an die anderen Spieler zu verlieren.

Suck out

Eine Situation, in der ein stark favorisiertes Blatt gegen ein unterlegenes Blatt verliert, nachdem alle Karten ausgeteilt wurden. Man sagt, dass das Gewinnerblatt „ausgesuckt“ wurde. Wenn ich jemanden aussucke, ist es oft ein Bad Beat für den Gegner.

Suited

In derselben Farbe (Suit).

Suited Connectors

Aufeinanderfolgende Karten mit der gleichen Farbe (Suit).

Swings

Poker ist äußerst varianzlastig. Das heißt selbst, wenn man alles richtig macht, gibt es immer noch den Zufallsfaktor der Karten. Es kann passieren, dass das Kartenglück über einen längeren Zeitraum fehlt, dann ist man im sogenannten “Downswing”. Läuft jedoch alles wie es soll, geht es stetig bergauf und man ist im “Upswing”. Es gibt Spiele mit niedriger Varianz und mit höherer Varianz. Pot-limit Omaha ist zum Beispiel ein Spiel, dass sehr “swingy” ist.

 

T

TAG

Ein tight-aggressiver Spielstil, bei dem ein Spieler eine kleine Anzahl starker Starthände spielt, aber in Pötten aggressiv vorgeht.

Tell

Ein Tell beim Poker ist eine erkennbare Veränderung im Verhalten oder Auftreten eines Spielers, die Hinweise auf die Einschätzung des Spielers zu seiner Hand gibt.

Texture/Textur

Eine Textur, oder Boardtextur, beschreibt, wie gut die Gemeinschaftskarten aufeinander abgestimmt sind. Ein Board kann zum Beispiel “wet” (viele Kombinationsmöglichkeiten) sein oder “dry” (wenige Kombinationsmöglichkeiten). Dies wird verwendet, um die relative Handstärke einzuschätzen.

Three of a Kind/Drilling

Eine Pokerhand, die aus drei Karten des gleichen Wertes besteht. Zum Beispiel drei Könige. Wird auch Trips oder Set genannt, je nachdem, wieviele Karten man dazu auf der Hand hält oder sich auf dem Board befinden.

Tight

Verhältnismäßig wenig Hände zu spielen.

Tilt

Emotionale Erschütterung, geistige Verwirrung oder Frustration, die dazu führt, dass ein Spieler eine suboptimale Strategie anwendet, was in der Regel zu einem schlechten Spiel führt. Kann hervorgerufen werden durch viel Pech im Spiel oder jegliche äußeren Einflüsse.

Time

Im Live Poker kann “Time” oder “Clock” auf einen Spieler gerufen werden, der zu lang für seine Entscheidung braucht. Üblicherweise hat er dann eine Minute Zeit, seinen Spielzug zu tätigen, sonst ist seine Hand tot.

“Time” is auch eine Bezeichnung für eine andere Art des Rake in Casinos. Anstatt einen prozentualen Anteil aus jedem Pott zu nehmen, nimmt das Casino jede halbe Stunde oder Stunde eine bestimmte Summe als Gebühr von allen beteiligten Spielern am Tisch.

Top Kicker

Bei Pokerspielen mit Gemeinschaftskarten ist der Top-Kicker der bestmögliche Kicker für eine gegebene Hand.

Top Pair

Bei Pokerspielen mit Gemeinschaftskarten ist das Top-Paar ein Paar, das aus einer Pocket Card und der höchsten Karte auf dem Board besteht.

Top Top

Top Pair mit Top Kicker.

Top Two

Zwei Paare, die mit den beiden höchsten Karten des Boards übereinstimmen.

Treffen

Wenn man einen Draw hat und die gewünschte Karte ausgeteilt wird, dann trifft man.

“…und auf dem river hab ich dann getroffen.”

Trips

Wenn eine der Hole Cards eines Spielers beim Texas Hold’em mit zwei Karten auf dem Board einen Drilling bildet. Dies unterscheidet sich von einem Set, bei dem ein Drilling entsteht, wenn ein Pocket-Paar mit einer Karte auf dem Flop zu einem Drilling verbunden wird.

Turbo

Eine Turnierart, bei der die Blinds um einiges schneller ansteigen als beim normalen Spiel.

Turn

Der Turn, die Turn-Karte oder die Fourth Street ist die vierte von fünf Karten, die auf einem Gemeinschaftskarten-Board ausgeteilt werden.

 

U

Under the Gun (UTG)

Die Position direkt links von den Blinds bei Texas Hold’em oder Omaha. Der Spieler, der Under the Gun ist, muss in der ersten Setzrunde zuerst handeln. Er hat sozusagen die Pistole auf der Brust.

Underdog

Ein Underdog oder Dog ist ein Spieler, der eine geringere Gewinnchance hat als ein anderer bestimmter Spieler. Wird häufig verwendet, wenn die genauen Wahrscheinlichkeiten angegeben werden.

Upcard

Eine Karte, die aufgedeckt gespielt wird.

Upswing

Ein Zeitraum, in dem ein Spieler mehr gewinnt (oder weniger verliert) als erwartet.

Up the Ante

Das Erhöhen der Einsätze.

 

V

Villain

In einer Hand History ist der Hero der Spieler aus dessen Sicht man die Hand analysiert, während der oder die Gegenspieler die Villains sind.

Value Bet

Ein Einsatz, der von einem Spieler gemacht wird, der will, dass er gecallt wird (im Gegensatz zu einem Bluff oder einer Protection Bet).

Variance/Varianz

Das statistische Maß dafür, wie weit die tatsächlichen Ergebnisse von den Erwartungen abweichen.

VPIP

Voluntary put money in pot, also freiwillig Geld in den Pot geben. Gibt den Prozentsatz der Hände an, bei denen ein Spieler vor dem Flop Geld in den Pott steckt, ohne dabei die Blinds zu zählen. VPIP ist ein hervorragendes Maß dafür, wie tight oder loose ein Spieler ist.

 

W

Wake up/Aufwachen

„Mit einem Blatt aufzuwachen“ bedeutet, eine starke Starthand zu bekommen, oft dann, wenn vor dem Spieler bereits etwas passiert ist.

Walk

Ein Walk ist eine Situation, in der alle Spieler zum Big Blind folden. Der Big Blind erhält einen “Walk”.

Weak Ace

Ein Ass mit einem niedrigen Kicker. Auch kleines Ass, Baby Ass oder Ass-Rag genannt.

Weak Player/Schwacher Spieler

Ein Spieler, der nach dem Flop durch jede Art von Action leicht aus dem Spiel gedrängt werden kann.

Wheel

Die kleinstmögliche Straße von Ass bis 5.

Window Card

Die Window Card ist die erste Karte, die gezeigt wird, wenn der Dealer die drei Karten für den Flop auslegt.

Wrap

In Omaha ein offener Straight Draw, der aus zwei Board-Karten und drei oder vier Karten aus der Hand eines Spielers besteht.

World Series Of Poker (WSOP)

Weltweit anerkannt als die Turnierserie, die den Poker-Weltmeister in Las Vegas krönt. Es gibt aber auch andere Varianten der WSOP, wie die WSOP Europe oder WSOP Circuit Events.

 

Z

Zombie

Ein Spieler, den man nicht lesen kann, als seie er innerlich tot.